Manifest der Freiheit: Wissenschaft

Johannes Richardt von der NovoArgumente-Redaktion fragte, ob ich mich öffentlich mit den Thesen des Freiheitsmanifestes auseinandersetzen und dieses gegebenenfalls unterschreiben könne. Nach dem Ergebnis der Bundestagswahl müsse man die Freiheitsidee neu artikulieren. Darum haben liberal-humanistische Autoren dieses neue Manifest ausgearbeitet und es online veröffentlicht.

Mir gefällt das Manifest insgesamt relativ gut. Weitestgehend teile ich die Thesen dieses Manifests. Allerdings leidet es wie alles dieser Tage am Mangel einer zugrundeliegenden, systematischen Philosophie und dies führt zu logischen Widersprüchen. Ein Beispiel für die Widersprüchlichkeit ist die These über die Wissenschaftsfreiheit. Weiterlesen

Erfahrungen mit direkter Demokratie

Nach meinem kritischen Beitrag über die Stärkung der direkten Demokratie, die Parteien wie die AfD und die PdV im Sinne haben – wobei die Idee im ganzen politischen Spektrum Rückhalt findet – gab es den zu erwartenden Widerspruch zu hören.

Die Befürworter einer Erweiterung der direkten Demokratie führen an, dass:

1. die Bürger dadurch stärker in die Politik eingebunden würden.

2. die Bürger sich besser informieren müssten über politische Themen, die sie betreffen.

3. die Bürger stärker die Konsequenzen ihrer Entscheidungen wahrnehmen würden.

4. die Bürger stärker die Verantwortung für politische Fehler bei sich selbst sehen würden.

Nun gibt es in Bayern bereits – was angesichts des „konservativen“ Rufs dieses Bundeslandes offenbar wenig bekannt ist – mit Volksbegehren und Volksentscheiden Ansätze einer direkten Demokratie. In der Praxis können die Bürger trotz aller Hürden und Einschränkungen dadurch sehr viel direkte Macht ausüben und haben das auch schon mehrmals getan. Und fast jedes Mal halte ich die Entscheidungen eines großen Teils der Bürger für keineswegs im liberalen Sinne. Einige Beispiele: Weiterlesen

Pluralismus gegen die Vernunft

Der Philosoph Leonard Peikoff bietet in seinem neuen Buch The DIM Hypothesis – ein Must Read für Intellektuelle jeder Art – etwas, das postmoderne Denker spöttisch eine „große Erzählung“ nennen, also eine systematische Interpretation der westlichen Kultur. Inklusive Geschichte, Physik, Bildung und Kunst. Grundlage ist die objektivistische Philosophie und insbesondere die zugehörige Epistemologie (Erkenntnistheorie). Weiterlesen

Verunglimpfung der Religion ist ein Menschenrecht

Deutschland hat die UN-Resolution gegen die Verunglimpfung der Religion abgelehnt. Begründung: Das Konzept der „Verunglimpfung der Religion“ ist ungültig im Kontext der Menschenrechte, weil Menschenrechte Individuen betreffen und nicht Institutionen oder Religionen. Endlich habe ich auch mal einen Grund für Nationalstolz. Weiterlesen