Verräterstadt Leipzig

"Deine Loyalität gegenüber deinen Geiselnehmern ist rührend" (Tyrion Lannister in Game of Thrones; Bild: HBO)

„Deine Loyalität gegenüber deinen Geiselnehmern ist rührend“ (Tyrion Lannister in Game of Thrones; Bild: HBO)

Ich glaubs nicht. Millionen sind in Frankreich auf die Straße gegangen, um ihre Solidarität mit Charlie Hebdo auszudrücken. Überall im Westen finden Demonstrationen für die Meinungsfreiheit statt. Karikaturisten und Journalisten auf der ganzen Welt haben mit einer Stimme zum Ausdruck gebracht, dass sie sich nicht von Terroristen unterkriegen lassen werden. Dass unsere Grundrechte nicht zur Debatte stehen. Die Hamburger Morgenpost war so mutig, Mohammed-Karikaturen zu veröffentlichen. Die Reaktion war ein Brandanschlag auf die Zeitung. Doch die anständigen Bürger ließen sich nicht von so etwas einschüchtern.

Leider haben manche Deutschen kein Interesse daran, ihre Freiheit zu verteidigen, wenn es wirklich darauf ankommt. Wir haben nicht mit der feigen, verräterischen Schlange in unserer Mitte gerechnet: Leipzig. Wer hätte ausgerechnet Leipzig verdächtigen können? Und doch: Das dortige Ordnungsamt hat explizit aufgrund der Ereignisse in Frankreich entschieden, dass Mohammed-Karikaturen nicht auf der dortigen „Legida“-Demonstration gezeigt werden dürfen. Die rechten Dorftrottel von „Legida“ fordern ihre Mitläufer stattdessen auf, „Deutschland- und Sachsenfahnen“ zu schwenken. Sollen sie lieber Zuhause ihre Glatzen polieren.

Ich tick aus. Eure Stadt, eure Region oder euer Land könnt ihr an jedem anderen Tag im Jahr super finden, aber jetzt ist die Meinungsfreiheit bedroht, jetzt ist die Pressefreiheit bedroht, also müssen wir unsere Grundrechte jetzt verteidigen.

„Nach Paris muss man davon ausgehen, dass die Mohammed-Karikaturen eine Provokation sind.“ (Stadt Leipzig, zitiert in der FAZ)

Ach, wirklich, Leipzig? Das tut uns aber leid. Am besten, wir sagen nur noch liebe Dinge über den Islam. Schließlich ist der Gebrauch unseres Verstandes, sofern öffentlich, eine „Provokation“. Bald schwenkt ihr Islamfahnen. Ihr könnt doch so gut Fahnen schwenken. Bald bittet ihr zuerst euren Imam vorher um Erlaubnis, ob ihr überhaupt den Mund aufmachen dürft. Eine totalitäre Bewegung bekämpft unseren Rechtsstaat und will uns die Freiheit nehmen – und obwohl so viele Menschen einen so bemerkenswerten, und ehrlich gesagt überraschenden, Mut beweisen, so geht doch jemand voran bei jenen, die sofort die weiße Fahne hissen. Jetzt müssen wir Leipzig sagen, wie wir dieses Verhalten beurteilen.

In Leipzig gab es mit den „Leipziger Meuten“ einmal eine Widerstandsgruppe gegen die Nazis. Aufgrund der Montagsdemonstrationen 1989 gegen das DDR-Regime wurde Leipzig gar als „Heldenstadt“ bezeichnet. „Leipziger Freiheit“ lautet das Motto der Stadt in der Außendarstellung. Was ist Leipzig jetzt? Die erste Stadt, die unsere Freiheit an den erstbesten Feind verscherbelt. Ich hoffe, es wird auch die erste Stadt sein, die der Islamische Staat erobert. Wenn er sie überhaupt erobern muss. Offenbar lassen sich die Leipziger ja gerne freiwillig von Terroristen in den Arsch ficken.

"Wenn du einem Mann die Zunge herausreißt, dann entblößt du ihn nicht als Lügner. Du erzählst der Welt, dass du fürchtest, was er sagen könnte." (Tyrion Lannister in Game of Thrones, Bild: HBO)

„Wenn du einem Mann die Zunge herausreißt, dann entblößt du ihn nicht als einen Lügner. Du beichtest lediglich der Welt, dass du fürchtest, was er sagen könnte.“ (Tyrion Lannister in Game of Thrones, Bild: HBO)

Es gibt keine moderaten Muslime

Das Gesicht des Mohammed

Die säkular-humanistische Frauenrechtlerin Taslima Nasrin, die aus dem muslimischen Kulturkreis stammt, geht mit Anhängern des Islam scharf ins Gericht: „Wenn eine islamische Gesellschaft nicht in der Lage ist, das Anwachsen des Fundamentalismus innerhalb ihrer selbst zu kontrollieren, dann ist die Idee von ‚moderaten‘ oder ‚progressiven‘ Menschen in der muslimischen Gesellschaft vielleicht nur ein Vorwand“, sagt sie in einem aktuellen Artikel im Free Inquiry.

Weiterlesen