Sollten wir Tieren Rechte zusprechen?

Ein Licht im Dunkeln (Foto: Andreas Müller)

Ein Licht im Dunkeln (Foto: Andreas Müller)

Sollten wir Tieren Rechte zusprechen? Mit dieser Frage befasst sich mein neuer Artikel im Debattenmagazin Novo Argumente.

Manch ein Zeitgenosse, der nur Augen für schwarze Lettern auf weißem Grunde hat, verschmähte jüngst meinen Vortrag über Tierrechte. Er fragte nach dem Verbleib des geschriebenen Wortes? Nunmehr bin ich der Bitte nachgekommen und habe jenen umfassenden Artikel mit einem neuen Inhalt im Vergleich zum Vortrag verfasst. Damit sich der Aufwand auch lohnt und zusätzliche Leser ihren Weg zu meinem Meisterwerk finden, wurde der Artikel erfreulicherweise vom Debattenmagazin Novo Argumente veröffentlicht. Besten Dank an den Chefredakteur Johannes Richardt! Es handelt sich bei Novo Argumente um das deutsche Partnermagazin des britischen Spiked-Magazine, welches einen altehrwürdigen Platz unter meinen Feeds einnimmt.  Man labe sich nunmehr an meinen ausgesuchten Argumenten!

http://www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/0001626

Um es zu betonen: Der Essay ist neu und unabhängig vom Vortrag. Es handelt sich nicht um eine Mitschrift.

Herrschaft der Tierrechtler

David Horowitz: Indoctrination U. Über die linke Indoktrination amerikanischer Studenten (Encounter Books)

David Horowitz: Indoctrination U. Über die linke Indoktrination amerikanischer Studenten (Encounter Books)

Offenbar ist es unmöglich, eine rationale Antwort von Tierrechtlern auf meine sorgfältige und ausführliche Kritik ihrer Position zu erhalten. Entweder sagen sie gar nichts und tun es ihren geliebten Laboraffen gleich, indem sie auf Knöpfchen drücken, in diesem Fall auf den Knopf für „Daumen nach unten“ neben dem Vortragsvideo – oder sie werfen mir eine unmoralische Grundhaltung vor, weshalb es nicht angemessen wäre, auf meine Argumente zu antworten. Am häufigsten verwenden sie folgende Denkfehler: Weiterlesen

Tiere haben keine Rechte! (Vortrag)

Folie1

Haben Tiere Rechte? In diesem Vortrag stellt Andreas Müller das Great Ape Project und die Argumente der Tierrechtler Peter Singer und Tom Regan vor. Anschließend erklärt er, wodurch sich der Mensch vom Tier unterscheidet – und warum das wichtig ist. Der Mensch braucht sich nicht für Tiere aufzuopfern. Tiere haben keine Rechte.

Video:

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=o3XdAvn5wJg[/tube]

Link: http://www.youtube.com/watch?v=o3XdAvn5wJg

Inhalt:

1.) Das Great Ape Project

2.) Peter Singer: Interessen von Tieren beachten

3.) Tom Regan: Tiere haben auch Rechte

4.) Die Krone der Evolution

5.) Warum Tiere keine Rechte haben

6.) Lasst uns nett zu Affen sein

Länge: Rund 90 Minuten

Während sich die Tierrechts-Fraktion überall breitmacht, sind Menschen, die ihr prinzipiell widersprechen, in der öffentlichen Wahrnehmung eine Seltenheit. Ich argumentiere nicht nur, dass Tierrechtler zu weit gehen, sondern ich erkläre, warum sie grundsätzlich Unrecht haben, warum es keine Tierrechte gibt und warum wir für uns selbst und nicht für Affen leben sollten. Diesmal gibt es keine Mitschrift zum Vortrag. Ich habe auch selbst keinen Text verwendet, sondern den Vortrag mit Notizen frei ins Mikro gesprochen.

Hat euch der Vortrag gefallen? Dann teilt das Video bitte auf Facebook, Twitter, via Mail, etc.!

Ich bedanke mich für eure Unterstützung meiner Arbeit (siehe PayPal-Link rechts oben im Feuerbringer-Magazin)!