Gewaltfreie Kommunikation: Damit wir uns besser verstehen

Ich habe mich vor einer Weile mit dem Konzept der „gewaltfreien Kommunikation“ („GFK“) aus der Psychologie befasst. Es geht darum, Konflikte gewaltfrei zu lösen – aber auch im weiteren Sinne darum, sich gegenseitig besser zu verstehen. Ich finde die gewaltfreie Kommunikation sinnvoll und hilfreich. Ihr wisst schon: im Gegensatz zu meiner bisherigen Angewohnheit, Menschen, die anderer Meinung sind als ich, einfach zu töten.

Ja, die GFK kann missbraucht werden und die GFK wird sogar umfassend missbraucht, insbesondere von Subjektivsten. Aber das ist eben Missbrauch. Man kann alles missbrauchen. Man kann mit einem Küchenmesser Zwiebeln schneiden oder den Partner erdolchen. Sofern man die GFK aber in geeigneten Situationen einsetzt, finde ich sie sehr empfehlenswert.

Und darum geht es …

Weiterlesen

Der Killerspiel-Wahn

Bioshock 2

Laut einigen Politideologen, Pseudowissenschaftlern, Boulevardjournalisten und Stammtischphilosophen machen Killerspiele Jugendliche zu Amokläufern. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es keinen Zusammenhang zwischen Mediengewalt und realer Gewalt. Die Killerspiel-Gegner ignorieren diese Tatsache konsequent. Unterliegen sie einem Wahn? Weiterlesen

Wir sollten uns nicht „Humanisten“ nennen

Laut einer neuen psychologischen Studie führt die Annahme einer moralischen Identität dazu, dass sich Menschen zu unethischem Handeln berechtigt fühlen. Wer also sagt „Ich bin ein Humanist, Christ, Moslem, etc.“, der reduziert die Wahrscheinlichkeit, sich ethisch zu verhalten. Weiterlesen

Redefreiheit auch für Homo-Heiler?

Evangelikale wollen in Deutschland Schwule heilen. Sollte man ihnen das erlauben? Beim „6. Internationale Kongress für Psychotherapie und Seelsorge“ möchten auf jeden Fall auch Referenten auftreten, die Homosexualität für eine therapiebedürftige Krankheit halten. Und da mein Ruf eindeutig zu gut ist, sage ich: Lasse reden!

Weiterlesen

Studien zeigen: Atheisten verhalten sich ethischer

Rolf Degen (Das Ende des Bösen) hat mich gerade auf einen Artikel aus dem Psychology Today Blog hingewiesen. Er befasst sich mit der Frage: Verhalten sich religiöse Menschen ethischer? Der Artikel gelangt zu dem Fazit: „Falls es tatsächlich ethische Unterschiede zwischen religiös Gläubigen und Atheisten gibt, könnte sie ein gallopierendes Pferd nicht erkennen.“ Ich bin mir nicht sicher, was das Pferd angeht, aber eines steht fest: Die im Artikel genannten Studien kommen zu einem interessanten Ergebnis…

Weiterlesen