Interview mit Achman Mazeltov (Satire)


In meinem neuen Podcast spreche ich mit Achman Mazeltov, Präsident des Zentralrats der Muslime in Deutschland. Es geht um Pegida, den Islam und schöne Lieder.

Korrektur: Die Suren im Koran sind nach ihrer Länge angeordnet, nicht die Verse. Kleiner Versprecher.

Quellen:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-12/zenralrat-der-juden-islam-pegida

http://www.n-tv.de/politik/Bald-muslimischer-Feiertag-in-Niedersachsen-article14222361.html 

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/als-zeichen-gegen-pegida-muslimische-lieder-im-gottesdienst-13336584.html

Heidegger konkret

„Die Suppe als Speise ist das Gerührte für das möglicherweise mittäglich geforderte Aufkochen eines bestimmten Gebräus.“

„Die Erfahrung des auf-der-Welle-Gleitens von Surfern setzt gleichursprünglich Schwimmendes „auf das“ Wasser und leider manchmal auch darunter.“

„Cura Torium: Dieses Nebulöse hat den Ursprung seiner Nebelschwaden im Wasserdampf. Cura quamdi dum: Das Nebulöse wird von diesem Ursprung nicht entlassen, sondern immer wieder neu verdampft…“

„Das Essen lernen wir, indem wir auf das achten, was es zu essen gibt.“

„Das freudige Spielen kann zum „Verspielen“ werden als die vertane Chance dessen, was es zu Erspielen gab.“

„Das Fahren ist die Frömmigkeit des Rasens.“

„Das Tor ist das „Ins-Gras-Setzen“ der Torpfosten.“

„Wir kommen nie zur Rente. Die Rente kommt zu uns.“

Gar nicht mal so schlecht eigentlich. Meine Konkretisierungen sind einprägsamer als die Original-Zitate. Und man kann sie im Halbschlaf aufschreiben, wie wohl auch die Originale verfasst wurden.

Reisefreiheit

"Das ist fast wie Zuhause" (Cox & Forkum)

„Hey! Das ist fast wie Zuhause!“ (Cox & Forkum)

Radikale Muslime dürfen aus Deutschland ausreisen, um sich in fernen Ländern der Terrorgruppe Islamischer Staat anzuschließen. Dann können sie in Syrien und im Irak Christen und westlichen Journalisten den Kopf abschlagen. Das war aber noch nicht der Beginn meiner neuen Satire.

Vorwarnung: Die Satire ist sehr überdreht und brutal. Also nichts für Leute mit schwachen Nerven.

Weiterlesen

Sollte man Drachen schützen?

Drache (Bild: Andreas Müller)

Drache bedankt sich bei Tierschützern (Bild: Andreas Müller)

So ganz ist die Botschaft noch nicht angekommen, dass es eine blöde Idee ist, Wölfe hier nicht mehr jagen zu dürfen und ihren Erhalt zu garantieren. Also stellen wir uns eine Diskussion im fantastischen Mittelalter vor, als es noch Drachen gab – so viel zu dem Vorwurf, ich würde an Märchen glauben!

Die Diskussion weist eine gewisse Ähnlichkeit mit meinen Streitereien mit gewissen Mitbürgern auf, die dem Latein der Wolfsfreunde auf den Leim gegangen sind. Ich diskutiere in meiner Rolle als Magister „M“ alias Scholastiker (endlich kann ich mal was mit meinem akademischen Titel anfangen!) mit der Tochter „T“ des Vorstehers der Zauberer-Gilde: Weiterlesen

Respekt, Wolf!

Wolf streckt Zunge raus (Bild: Andreas Müller)

Wolf bedankt sich bei Tierschützern (Bild: Andreas Müller)

Die gesetzliche Förderung von frei wandelnden Wölfen in Deutschland fordert das Menschenbild meiner Philosophie heraus. Ich dachte immer, der Mensch sei das „rationale Tier“ und der Wolf handelt nur aufgrund seiner Instinkte. Nun ist es aber einem Tier, das gar keine bewusst reflektierten Pläne aushecken kann und das davon lebt, die Nutztiere des rationalen Tiers zu fressen, gelungen, sich vom rationalen Tier schützen und fördern zu lassen. Ohne sein Verhalten irgendwie zu verändern und seinen Willen auch nur äußern zu müssen. Das ist gar nicht mal so übel!

Zugegeben, das Thema hat es mir jetzt angetan. Es ist die Realsatire einer Gesellschaft, die der ökologischen Ideologie auf den Leim gegangen ist.

Der Stein des Anstoßes

Wo ich gerade daran zweifle, ob ich weiterhin deutschsprachige Bücher schreiben soll, kommt eine neue Rezension über mein satirisches Werk Ist der Wald endlich tot? auf Amazon gerade recht. Normalerweise kommentiere ich keine Rezensionen – aber diese hier hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Zitat:

Es geht um alles Mögliche, nur nicht um den Wald. Absolut nicht lesenswert, wenn man sich objektiv informieren möchte. Keine Kaufempfehlung

Das wäre ja recht egal, wenn es nicht die Gesamtbewertung des Buches runterziehen würde. Der Titel des Buches ist als Replik auf Rousseaus Schlachtruf „Zurück zur Natur“ gedacht – ist also das Barbarische und Irrationale endlich tot und hat die Zivilisation endlich gesiegt? Na, offensichtlich nicht. Ich bin überzeugt, dass die Buchbeschreibung auf keine Art darauf hinweist, dass der Leser hier mit einem forstwirtschaftlichen Fachbuch konfrontiert ist. Mich bringt das in meiner aktuellen Verfassung sozusagen aus der Fassung und ich habe ein Gedicht als Replik auf die Rezension verfasst:

Sie glauben, ich schreib über Wald.
Ihre Meinung lässt mich kalt.
Hätt ich über Wald gedichtet,
Hätten Sie mir beigepflichtet.

Ich wäre Top-Förster unter Waldkennern.
Kein Spötter unter tausend Pennern,
Die an Linken und Islam nichts Gutes finden
Und in einem Meer aus blödem Quark ertrinken.

Meine Baumhütte wäre so groß wie die Kaaba,
Isoliert gegen blödes Gelaber.
Ich wäre der Scheich der Forstwirtschaft,
kein Knecht der deutschen Urteilskraft.



Sagst du was gegen politisch korrekt,
dann hast du eines nicht gecheckt:
Du bist nur ein Blogger mit einem Gedicht,
Du siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Erspare dir subtiles Scherzen
Die Deutschen werden das ganz ausmerzen.
Halt die Fresse oder schreib ein ernstes Buch
Von deinen Witzen haben wir genug.

Geh nach England, da gehörst du hin
Wo die britischen Wälder sind.
Die Germanen wollen trockene Zeilen,
Wo Wörter noch wörtlich sind, geh dich beeilen.

Das schreibe ich natürlich nur hier. Aber wer mir einen Gefallen tun möchte und das Buch gelesen hat, der könnte auf Amazon eine kleine Rezension hinterlassen, die nicht vollkommen am Thema vorbeigeht…

(Auf der ernsthafteren Seite: Mein nächstes Buch ist sowieso noch deutschsprachig und im Übrigen bald fertig. Aber wie das mit meinen darauf folgenden Büchern aussieht – wird sich zeigen.)

Ist Alice Schwarzer ein Opfer?

„Frauen und Männer sind Opfer ihrer Rollen – aber Frauen sind noch die Opfer der Opfer“, sagte die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer einst. Doch nun ist Schwarzer selbst ein Opfer – das Opfer einer Rufmordkampagne der „Medien“ – findet sie jedenfalls. Doch nicht nur sie, auch andere Menschen sehen Schwarzer als Opfer. Zum Beispiel erhielt sie Unterstützung bei ihrem Besuch einer Berliner Grundschule, wo sie das Bewusstsein für die Gleichwertigkeit von Menschen, die sado-masochistische Sexualpraktiken bevorzugen, stärken wollte.

Schwarzer hatte im Juli 2012 den Sado-Maso-Roman Shades of Grey verteidigt und tritt seitdem für die gleichberechtigte Würde von Sado-Masochisten ein. So auch in der Berliner Grundschule. Der junge Mohammed Dahab erhob sich nach drei Stunden Unterricht, zeigte mit dem Finger auf Schwarzer und sagte: „Ey, mir is scheiße langweilig! Fick dich, du Opfer!“

Doch ist Schwarzer wirklich ein Opfer? Weiterlesen

Wird es eine Fortsetzung geben?

Dem Autor wird häufig die Frage gestellt, ob es eine Fortsetzung von Terry Rotter und das Feuer der Freiheit, oder gar einen dritten Teil, geben werde. Die Antwort lautet, dass dies von den Verkaufszahlen des ersten Bandes abhängt. Ein satirisches Konzept ist bereits für drei Teile ausgearbeitet (was sich aus der siebenjährigen Entstehungsgeschichte ergibt), aber das heißt nicht, dass es auch umgesetzt wird. Das Konzept sieht vor, dass Terry im zweiten Teil von seiner eigenen Macht verführt wird. Er muss einen Weg finden vom gewaltaffinen Anti-Helden zum wahren Helden. Laut Planung war Das Feuer der Freiheit in Punkto Charakterenwicklung die Vorübung zum zweiten Teil, in dem sich Terry als Quasi-Superheld bewähren muss.

Ob es eine Fortsetzung geben wird, hängt also von den Lesern ab, beziehungsweise von deren Bereitschaft, den Verkaufspreis zu bezahlen.

Bislang war Terry Rotter und das Feuer der Freiheit mit über 700 Lesern sehr beliebt während der dreitägigen Geschenkaktion (was dem Autor als solches natürlich gar nichts bringt) und auch eine Weile danach, seit das Buch wieder 4,99 Euro kostet (was den Autor erfreut und eine Fortsetzung wahrscheinlicher macht). Der Trend müsste anhalten, damit sich eine Fortsetzung lohnen würde.

Wenn euch das Buch gefallen hat und ihr einen zweiten Teil haben möchtet, so ist es notwendig, dass ihr es weiterempfehlt. Hierfür bieten sich Besprechungen (Rezensionen) an, die ihr bei Amazon, in eurem Blog oder anderswo veröffentlichen könnt. Theoretisch könntet ihr auch eine Fansite aufmachen. Der Autor steht für Fragen zur Verfügung: presse(at)terryrotter.de.

//www.facebook.com/plugins/likebox.php?href=http%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fpages%2FTerry-Rotter-und-das-Feuer-der-Freiheit%2F120057921444626&width=292&height=590&colorscheme=light&show_faces=true&border_color&stream=true&header=true

Terry Rotter drei Tage geschenkt!

Während der Aktion "Tage der Freigebigkeit" vom 11. bis einschließlich 13. Januar 2012 bietet Andreas Müller sein neuestes Werk Terry Rotter und das Feuer der Freiheit kostenfrei bei Amazon an! Ihr dürft es euch im Kindle-Shop runterladen.

Bedingungen gibt es keine, aber wenn euch das Buch gefallen hat, wäre es nett, wenn ihr eine Rezension schreiben würdet.

http://rcm-de.amazon.de/e/cm?t=terrrott-21&o=3&p=8&l=as1&asins=B006PGC2E0&ref=qf_sp_asin_til&fc1=000000&IS2=1&lt1=_blank&m=amazon&lc1=971919&bc1=000000&bg1=F7F3EE&f=ifr

Der Trailer ist da!

Der Buchtrailer ist endlich fertig!

Tipp: 720p, Vollbild

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=2Wy7KrCQXl0[/tube]

Doch nicht nur der Trailer ist neu. Auch Cover und Beschreibung wurden überarbeitet (das Buch selbst ist unverändert)!

1. Die Beschreibung der Story

Terry Rotter richtet sich dank Anspruch und Thematik eher an ein erwachsenes Publikum. Die neue Storybeschreibung bringt besser zum Ausdruck, worum es geht.

Hier gehts zur Story

2. Das Cover

Wir wurden leider erst nach Release auf zwei im Grunde offensichtliche Probleme mit dem ursprünglichen Cover aufmerksam: Man konnte zuvor Terrys Haare kaum vom schwarzen Hintergrund unterscheiden und das Licht der Öllampe war schwer vom Schnee zu trennen. Wo wir schon dabei waren, haben wir das Cover noch mehr aufgemöbelt.

Hier und bei Amazon seht ihr das Ergebnis:

Erste Rezension

Andreas Dietz hat auf Amazon eine erste Rezension zum Buch veröffentlicht, die sehr aufschlussreich für jene sein dürfte, die mit dem Gedanken spielen, sich das Buch zu besorgen. Ein Auszug:

Dieses Buch ist keine bloße Satire auf Harry Potter, das wäre zu simpel. Dieses Buch wendet sich leidenschaftlich gegen Werterelativismus und Gutmenschentum, es ist eine Streitschrift für die Freiheit. […] Ich habe mich köstlich amüsiert.

http://rcm-de.amazon.de/e/cm?t=terrrott-21&o=3&p=8&l=as1&asins=B006PGC2E0&ref=qf_sp_asin_til&fc1=000000&IS2=1&lt1=_blank&m=amazon&lc1=971919&bc1=000000&bg1=F7F3EE&f=ifr

Terry ist da!

Terry Rotter und das Feuer der Freiheit (Buchcover: Felix Müller)Terry Rotter und das Feuer der Freiheit ist jetzt exklusiv in Amazons Kindle-Shop für 4,99 Euro erhältlich!

Das TR-Team, bestehend aus dem Autor Andreas Müller, aus den Lektoren Uriel Sakarhim und Sebastian Kupka, dem Korrektor Christian Winterhager und dem Illustrator Felix Müller, wünscht allen Lesern viel Spaß mit der vielleicht witzigsten Harry-Potter-Parodie der Welt!

Das eBook kann neben dem Kindle auch auf Smartphone, PC und auf anderen E-Readern gelesen werden, siehe:

Anleitung: Wie kauft und liest man Kindle-Bücher?

Wussten Sie schon? Bei Amazon können sich Unentschlossene eine kostenfreie Leseprobe besorgen!

Die offizielle Website wird weiterhin Neuigkeiten bieten, darunter Links zu Rezensionen, witzige Werbeclips, alternative Versionen des Buchcovers, Textauszüge, die besten Szenen zum Abstimmen, witzige Zitate aus dem Buch, neue Infos über die Einflüsse und außerdem werkelt unser Partnershop sogar an Merchandising für die Fans!

Umfang: Rund 170 Seiten, 440 000 Zeichen. Preis: 4,99 Euro

Zum Buch im Kindle-Shop:

http://rcm-de.amazon.de/e/cm?t=terrrott-21&o=3&p=8&l=as1&asins=B006PGC2E0&ref=qf_sp_asin_til&fc1=000000&IS2=1&lt1=_blank&m=amazon&lc1=971919&bc1=000000&bg1=F7F3EE&f=ifr

Bald schon kommt der Weihnachtsmann

Und nicht nur der Weihnachtsmann, sondern am 24. Dezember 2011 (spätestens an den Weihnachtsfeiertagen, Sie erfahren es rechtzeitig hier!) wird auch Terry Rotter erscheinen, um Lesern ein Lächeln auf die Gesichter zu zaubern. Oben seht ihr den "Tod", der in Terry Pratchetts Roman und Film Schweinsgalopp / Hogfather in die Rolle des Weihnachtsmanns schlüpft. Ein skelettierter Weihnachtsmann wird auch in Terry Rotter und das Feuer der Freiheit einen kleinen Kameo-Auftritt haben…

http://rcm-de.amazon.de/e/cm?lt1=_blank&bc1=000000&IS2=1&bg1=F7F3EE&fc1=000000&lc1=971919&t=terrrott-21&o=3&p=8&l=as1&m=amazon&f=ifr&ref=qf_sp_asin_til&asins=B002NORN0Q

Alles neu macht der Dezember

Das FAQ wurde nun überarbeitet und geht auf häufige Fragen und Kommentare ein, die dem Autor in den letzten Wochen zu Ohren gekommen sind:

http://www.terryrotter.de/faq/

Auch überarbeitet: Die Beschreibung der Story:

http://www.terryrotter.de/story-und-charaktere/story/

Eine letzte Neuerung: Leser können den Autor nun direkt kontaktieren:

andreas(at)terryrotter.de