Vorträge

Ich biete Vorträge und Seminare über Philosophie und Literatur. Schwerpunkt ist die Philosophie von Ayn Rand.

Die objektivistische Philosophie von Ayn Rand (Atlas Shrugged / Der Streik) steht in der Tradition von Aufklärung und Humanismus. Sie versteht den Menschen als vernunftbegabtes Lebewesen mit einem freien Willen. Die neo-aristotelische Philosophie betont das Potenzial jedes Menschen, seine Werte zu erreichen und ein gutes Leben führen zu können. Ich habe bislang vor allem für humanistische Organisationen wie die Giordano Bruno Stiftung, den Humanistischen Verband und den Bund für Geistesfreiheit Vorträge gehalten, aber etwa auch für die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig.

Thematische und inhaltliche Schwerpunkte der Vorträge können die Veranstalter mitbestimmen. Falls Sie Interesse an einem Vortrag von mir haben, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren: feuerbringer(at)hotmail.de oder siehe Impressum.

Geplante Vorträge

Die folgenden geplanten Vorträge wenden sich an ein breiteres Publikum. Ich suche nach einem Veranstalter dafür:

Eine Ethik für das Leben auf Erden

Dieser Vortrag behandelt die objektivistische Ethik. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass sie Theorie und Praxis überbrückt und dass man sie widerspruchsfrei und kompromisslos leben kann. Es ist eine Ethik für den Menschen auf Erden. Kernaussage: Der Mensch ist ein Wert an sich. Er sollte im rationalen Eigeninteresse handeln – weder andere für sich, noch sich selbst für andere aufopfern.

Ist der Mensch nur ein Tier?

Die Soziobiologie und die Evolutionäre Psychologie rücken den Menschen weiter ins Tierreich. Schon zuvor haben die Philosophien von Schopenhauer und Nietzsche sowie Freuds Psychoanalyse die angeblichen animalischen Instinkte des Menschen betont. In diesem Vortrag kritisiert Andreas Müller das moderne Menschenbild – und verteidigt den Menschen als vernunftbegabtes Wesen mit einem freien Willen.

Webinare

Für meine Webinare (Online-Seminare) und Bewertungen meiner Vorträge siehe meine Akademie:

https://www.edudip.com/academy/feuerbringer

Unter anderem: “Was ist Kunst?”, “Zurück zur Vernunft”, etc.

Geplante Webinare:

Epistemologie 3: Induktion (und eventuell Analytisch-Synthetische Dichotomie)

Dreiteiler zu Ethik, Metaphysik, Ästhetik und Politik von Ayn Rand

Aristoteles und Ayn Rand: Ethik (Nachfolger von Aristoteles und Ayn Rand: Politik)

Vorträge

Die objektivistische Philosophie Ayn Rands

Veranstalter: Gesellschaft für kritische Philosophie Nürnberg (GKPN)

Wo: Nachbarschaftshaus Gostenhof

Wann: 11. Februar 2015. 19:30 – 21:00 Uhr

Was: Einführungsvorlesung in die objektivistische Philosophie

Damit Sie als Veranstalter einen Einblick gewinnen können, biete ich hier einige Beispiele für meine Vorträge als Videos an:

Tiere haben keine Rechte!

Haben Tiere Rechte? In diesem Vortrag stellt Andreas Müller das Great Ape Project und die Argumente der Tierrechtler Peter Singer und Tom Regan vor. Anschließend erklärt er, wodurch sich der Mensch vom Tier unterscheidet – und warum das wichtig ist. Der Mensch braucht sich nicht für Tiere aufzuopfern. Tiere haben keine Rechte.

Link zum Video: http://www.youtube.com/watch?v=o3XdAvn5wJg

Was ist Kunst?

(Dieser Vortrag ist nicht mit dem gleichnamigen Webinar identisch!)

Was ist Kunst? Und was ist keine Kunst? Die Ästhetik der objektivistischen Philosophie Ayn Rands gibt Antworten.

Link zum Video: http://www.youtube.com/watch?v=VQtgGASlvXk

Ayn Rands Objektivismus: Metaphysik

Im ersten Teil der Einführung in die Philosophie Ayn Rands geht es um die Metaphysik. Wie ist die Welt beschaffen? Gibt es einen Gott? Ist unser Leben vorherbestimmt? Ist alles nur Materie? Gibt es eine höhere Welt? Die aufklärerische Philosophie von Ayn Rand gibt Antworten.

Link zum Video: http://www.youtube.com/watch?v=-9E75TSbpsQ

Warum Moral objektiv ist

Link zum Video: http://www.youtube.com/watch?v=vl1LzODgR-M

Kann man vom Sein auf das Sollen schließen? Gibt es eine objektive Moral für alle Menschen? Die moderne Philosophie sagt: Nein. Die objektivistische Philosophie von Ayn Rand sagt: Eben doch! In diesem Vortrag erläutert der deutsche Objektivist Andreas Müller, warum Gott und Gesellschaft als moralische Maßstäbe ebenso versagen wie die persönliche Willkür. Er erklärt, wie man die Moral in den objektiven Tatsachen der Realität verankern kann.

Dein Leben gehört dir! Einführung in den Objektivismus

Objektivismus mit RahmenAm 6. April 2013 habe ich in Mannheim einen Vortrag halten. Thema: Einführung in die objektivistische Philosophie.

Samstag, 6. April 2013, 20 Uhr
Dalberghaus (Musikbücherei), N3, 4, 68161 Mannheim
(Eintritt: 5 Euro)

Ankündigungstext

Das Sein führt zum Sollen. Der Wille ist frei. Und der Kapitalismus ist das ideale politisch-ökonomische System. Das besagt der Objektivismus. Obwohl Ayn Rands „Objektivismus“ schon seit über 60 Jahren in der englischsprachigen Welt kontrovers diskutiert wird, hat die Philosophie in Deutschland erst durch das Computerspiel „Bioshock“ eine erste Bekanntheit erlangt.

Die atheistische Philosophie erklärt den Menschen zum heroischen Schöpfer, zum rationalen Denker, zum eigennützigen Händler. Andreas Müller, Autor von drei Büchern zum Thema, gewährt einen Einblick in das revolutionäre Denken der Philosophin Ayn Rand.

Videoaufzeichnung

Link zum Video: http://www.youtube.com/watch?v=ig9eOzbhW-c

Veranstalter

GBS Rhein Neckar – Säkulare Humanisten (= eine der größten Regionalgruppen der Giordano Bruno Stiftung)

Bund für Geistesfreiheit Rhein Neckar (= der bfg ist eine über 160 Jahre alte deutsche Freidenkerorganisation)

Aufklärung 2.0

Flyer HTWKAn der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig habe ich am 28.03.2012 als erster Gastredner der Ringvorlesung Wo steht der Mensch? über das Thema “Aufklärung 2.0” referiert.

Ankündigungstext:

“Aufklärung ist für alle da” ist das Motto von Andreas Müller. Der Autor (Sire! – führen Sie die Aufklärung ein!, Ist der Wald endlich tot?, u.a.) verfolgt das Ziel, Aufklärung amüsant und verständlich darzustellen.

In seinem Vortrag Aufklärung 2.0 nimmt Andreas Müller seine Zuhörer mit ins 18. Jahrhundert, ins Zeitalter der Vernunft. Anhand von Schlüsseltexten und Gedichten versucht er, den Geist der Epoche verständlich und erfahrbar zu machen.

Im zweiten Teil des Vortrags geht es um den Streit um das Erbe der Aufklärung in unserer eigenen Zeit. Aus der Perspektive von Ayn Rands objektivistischer Philosophie kritisiert Andreas Müller moderne Aspekte der Gegenaufklärung. Auf provokative Denkanstöße und Überraschungen darf man sich dabei gefasst machen.

Der Vortrag ist nun in einer längeren Version online auf YouTube verfügbar:

Link zum Video: http://www.youtube.com/watch?v=-LXgttvh9Bc

Die Brights

Für den Humanistischen Verband Deutschlands habe ich in Berlin einen Vortrag über die “Brights” gehalten, den man schriftlich in “humanismus aktuell” Ausgabe 23 findet.

Die Neuen Atheisten

Über die “Neuen Atheisten” sprach ich für die Kölner Regionalgruppe der Giordano Bruno Stiftung. Diesen Vortrag habe ich für YouTube aufgenommen:

Link zum Video: http://www.youtube.com/watch?v=PM2aPW_6OIA