Überleben oder gutes Leben?

Reason and ValueBeruht Ayn Rands Ethik auf dem Überleben des Menschen oder auf dem „guten Leben“ des Menschen? Das ist eine Diskussion in objektivistischen Kreisen, die nun seit Jahrzehnten geführt wird. Reason and Value: Aristotle versus Rand behandelt aktuell diese Frage. Das Buch gehört zu einer Buchreihe mit akademischen Diskussionen von Rands Ideen, welche die Atlas Society publiziert. In diesem Band kritisiert der Philosophieprofessor Roderick T. Long einige von Rands Ideen. Long ist ein Neo-Aristoteliker, der den ursprünglichen aristotelischen Positionen etwas näher steht als Rand.

In einem wichtigen Punkt ist seine Kritik zutreffend. Weiterlesen

Libertarianism: For and Against

LibertarianismIm Buch Libertarianism: For and Against diskutieren die Philosophen Tibor Machan und Craig Duncan über das Für und Wider des Libertarismus. Duncan spricht sich für „liberal democracy“ aus, womit er das aktuelle westliche System meint, das man „Öko-Sozialdemokratie“ nennen könnte.  Tibor Machan argumentiert für einen libertären Minimalstaat und gebraucht dafür Argumente aus Ayn Rands objektivistischer Philosophie. Weiterlesen

Recht & Freiheit am 31. Oktober

Students for Liberty

Wurde auch Zeit, dass es endlich mal Recht & Freiheit gibt. Gemeint ist eine Veranstaltung der Students for Liberty in Heidelberg. Daniel Issing, der deutsche Koordinator, hat mir geschrieben, dass die Students for Liberty begeisterte Leser meines Blogs sind. Alleine deshalb muss ich natürlich auf die Veranstaltung hinweisen.

Gibt es Punsch und Kuchen? Das ist wohl die Frage, die wir uns jetzt alle stellen. Und es ist eine Frage, die noch unbeantwortet bleiben muss. Jedenfalls gibt es etwas zu essen.

Ansonsten geht es um Freiheit und Europa. Bekannte Vortragende sind da. Darunter der Chefredakteur von NovoArgumente, Johannes Richardt. Irgendein ehemaliger Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank soll auch vorbeischauen, wobei der weniger prominent ist. Wichtiger noch, ich selbst werde voraussichtlich da sein und den Novo-Stand vor diesen libertären Anarchisten beschützen, die mit Bierflaschen um sich werfen.

Mann, ich habe keine Lust mehr, hier irgendwas zu schreiben. Hier also der Infotext der Students for Liberty, den mir Daniel geschickt hat:

Die Symbiose von Recht und Freiheit wird zum zentralen Angelpunkt, wenn hochkarätige Redner die Bühne betreten. Der ehemalige Chef-Volkswirt der Europäischen Zentralbank – Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing – beschäftigt sich mit der Frage, ob sich die europäische Währungsunion auf dem Weg zur politischen Union befindet. Mit der Zukunft des Unternehmertums beschäftigen sich Diskutanten aus der Wirtschaft und Unternehmerverbänden. Wird Deutschland wieder ein Land der Erfinder oder zerstört es Stück für Stück die Grundlage unseres Wohlstandes?

Ebenfalls Thema sind der libertäre Paternalismus, die Ökonomie der Sexualität und die Zukunft der Europäischen Union. Weitere Referenten und Diskutanten sind unter anderem: Dr. Gérard Bökenkamp (Leiter von Open Europe Berlin), Prof Dr. Christian Hoffmann (Forschungsleiter am Liberalen Institut in Zürich), Frank Schäffler (Prometheus Institut), Johannes Richardt (Redaktionsleiter NovoArgumente), Dr. Achim Dörfer (Jurist), Marie-Christine Ostermann (Aufsichtsratsmitglied bei der Fielmann AG und bei Kaiser’s Tengelmann GmbH) und viele mehr. Die Students For Liberty Heidelberg laden ein, kostenlos dabei zu sein! Hier können Sie sich anmelden: http://www.esflconferences.org/conference/2015-heidelberg-regional-conference/

Kommentierte Meme und mehr

  1. Nun, da mein alter Blog hinüber ist und der neue Inhalt hier ergänzt wurde, bedeutet das auch, dass man Zugriff auf das Feuerbringer-Archiv hat. Die Leute lesen nun all die Sachen, die ich vor Jahren mal gesagt habe. Ihr solltet wissen, dass ich nicht mehr allem zustimme. Ich lasse die alten Beiträge online, weil ich davon ausgehe, dass ihr das im Hinterkopf habt.
  2. Ich arbeite weiterhin an meinen neuen Seminaren. Drei Ereignisse haben das etwas verzögert. Erstens meine Arbeit an der neuen Novo-Printausgabe (Spoiler! Gut, kann man sich ohnehin denken), zweitens habe ich noch ein paar Bücher zu den Themen gelesen (z.B. über die Geschichte des Kapitalismus und Aristoteles Epistemologie), damit ich keinen Unsinn rede und drittens war ich ein paar Tage in Berlin. Eine Art Mini-Urlaub. Ich war also ein paar Tage irgendwo ohne beruflichen Anlass. Zum ersten Mal seit der Abiturfahrt. Die nächsten Jahre fühle ich mich schuldig. Immerhin habe ich selbst keinen Artikel für die neue Printausgabe beigesteuert, um mehr Zeit für die Seminare zu haben.
  3. Nunmehr ein paar weitere kommentierte Bilder zur Verbreitung von aufklärerischen Ideen, die ich für Novo gebastelt habe:

Weiterlesen

Was nicht sein darf, …

…das kann nicht sein. Das scheint die Logik vieler Menschen zu sein, wenn es um bestimmte Themen geht. Eines dieser Themen ist das Fahrradfahren. Das finde ich als solches schon höchst erstaunlich, denn – es ist das Fahrradfahren. Nicht etwa die Frage nach dem besten Wirtschaftssystem, nach einem gerechten Rechtsstaat oder so etwas von… Bedeutung. Und dabei trägt Autofahren viel mehr zum Umweltschutz und zur Gesundheit bei. Weiterlesen