Machen offene Grenzen Deutschland antisemitisch?

Feuerbringer_Mem_Muslime_Antisemitismus

(Mit Canva erstellt, frei teilbar)

Auf der anderen Seite muss man feststellen, dass nun auch Nazis einen guten Grund haben, für offene Grenzen einzutreten! Noch sind sie als Judenhasser in der Minderheit. Das könnte sich dank der größtenteils muslimischen „Flüchtlinge“ sehr bald ändern. Schätze, es ist mal wieder der richtige Zeitpunkt, möglichst in Deutschland kein Jude zu sein.

Hier findet man die Umfrage der Anti-Defamation League: http://www.adl.org/press-center/press-releases/anti-semitism-international/new-adl-poll-anti-semitic-attitudes-19-countries.html#.VlydZ7GyO7c

Auch in anderen europäischen Ländern sind Muslime viel stärker und häufiger Antisemiten als die übrige Bevölkerung, wie die Umfrage (nebst unzähligen anderen) belegt.

Und frohes Chanukka!

Sam Harris und Douglas Murray über Islam

Kennt ihr das Gefühl, dass ihr eine Bestätigung braucht, dass es noch vernünftige Menschen auf der Welt gibt? Hier ist sie, eine neue Diskussion zwischen dem „Neuen Atheisten“ Sam Harris und dem britischen Konservativen Douglas Murray, zwei der besten Stimmen zum Thema Islam und Islamismus:

http://www.samharris.org/podcast/item/on-the-maintenance-of-civilization

Es geht um die Anschläge in Paris, um die Flüchtlingskrise (beide glauben, dass Europas und vor allem Deutschlands Politik zu der Sache selbstmörderisch ist und den Zuwachs rechtsextremer Parteien befördert).

Gentechnik: Ich seh nix, ich hör nix und ich weiß nix!

Die amerikanische Lebensmittelbehörde FDA hat gerade den sogenannten „Genlachs“ zugelassen. Das ist ein Lachs, der besonders schnell wächst und insofern schnell zu einem Nahrungsmittel für uns Menschen verarbeitet werden kann. Die Lebensmittelbehörde hat ihn zugelassen, weil er gesundheitlich unbedenklich ist. Auch negative Einwirkungen auf die Umwelt seien nicht zu befürchten. Greenpeace kritisierte das Vorhaben. Auch andere sind gegen Gentechnik voreingenommen. Es ergeben sich aufschlussreiche Überschneidungen…

Anm: Sie müssen die Quellen unter dem Artikel auch lesen, sonst ergibt der ganze Beitrag keinen Sinn… Weiterlesen

Ist doch egal, was Merkel sagt

Angela Merkel nannte die radikal-muslimischen Terroristen von Paris „gottlose Terroristen“. Nun, offensichtlich sind sie das nicht. Sie sind sehr gottreiche Terroristen. Ihr Gott ist ein Monster, aber das Wort ihres Gottes befolgen sie buchstabengetreu. Jedenfalls haben sich säkulare Humanisten über Merkels Aussage aufgeregt. Ich nicht. Weiterlesen

Islamist versus Linksliberaler

Faisal Saeed Al Mutar, ein säkularer Humanist, der im Irak geboren wurde und heute im Westen lebt, hat eine fiktive Diskussion zwischen einem „regressiven Linken“ und einem islamistischen Terroristen auf Facebook veröffentlicht. Die Diskussion stammt Faisal zufolge von seinem „Freund Joseph aus den Vereinigten Staaten, der sie auf meine Facebook-Seite geschrieben hat, nachdem er meine Diskussion mit Dave Rubin gehört hatte“.

Die fiktive Diskussion hat einen Nerv getroffen und wurde inzwischen rund 20.000 Mal auf Facebook geteilt. Sie passt stilistisch und inhaltlich sehr gut ins Feuerbringer-Magazin. Ich habe sie darum ins Deutsche übersetzt. Mit „regressiver Linker“ meint Faisal einen Linken, der sich zurückentwickelt. Wahrscheinlich ist das gemeint, was bei NovoArgumente als „linksliberal“ bezeichnet wird oder das, was ich früher einfach „Dummlinker“ nannte. Man könnte auch von „Durchschnittseuropäer“ sprechen.

Islamist versus Linksliberaler Weiterlesen

Ein letztes Mal Aristoteles

Wir wissen jetzt, wofür der Islamische Staat eintritt. Aber wofür steht der Westen eigentlich? Zwei unserer besten Denker haben Wichtiges zum Thema zu sagen. Das letzte Webinar über die Politik von Aristoteles und Ayn Rand im Vergleich findet morgen, Dienstag, um 19:30 Uhr statt.

Zur Anmeldung: https://www.edudip.com/w/162730

Preis: Für den üblichen Preis von 14 Euro (der im Vergleich darum niedrig ist, weil ich möchte, dass meine Seminare auch für arme Studenten zugänglich sind. Ich bin eben ein sozial bewusster Laissez-faire-Kapitalist, da schaut ihr!).

Wer außer denjenigen, die schon zugesagt haben, noch mitmachen möchte, der hat nun eine letzte Gelegenheit. Eine Videoaufzeichnung gibt es für die Teilnehmer auch vom Webinar, außerdem ein Handout und die Präsentation. Ich freue mich auf euch!

Der Islam ist keine Rasse

Auf Facebook gab es eine Diskussion (nennen wir es mal so) darüber, ob sich andere Muslime von den Terroristen in Paris und ähnlichen Islamisten distanzieren sollten oder nicht? Anlass war der Artikel „Warum es jetzt einen muslimischen Aufstand der Anständigen geben muss“ von Liane Bednarz. Der Journalist Alan Posener kritisierte den Artikel unter anderem mit den Worten: „von diesen Leuten einen “Aufstand der Anständigen” zu fordern, spielt doch nur denjenigen in die Hände, die – wenn die geforderten Massendemos ausbleiben – sagen werden: “Seht Ihr?” Und die, wenn solche Demos stattfinden, sagen werden: “Die tun nur so.”“ Weiterlesen

Möchte noch jemand beim Aristoteles-Webinar mitmachen?

Aristoteles und Ayn Rand Politik Teaser

Bevor ich zum nächsten Webinar komme: Es gibt noch Interesse an dem Webinar über die Politik von Aristoteles und Ayn Rand. Wir brauchen allerdings einen weiteren Teilnehmer, damit es Sinn ergibt, das Online-Seminar noch einmal zu halten. Gibt es noch einen weiteren Interessenten? Schreibt mir: feuerbringer(at)hotmail.de.

Ergänzung: Auf einen Termin einigen wir uns dann, der steht noch nicht fest. Normalerweise finden die Webinare Freitag, Samstag oder Sonntag um 19:30 Uhr statt.

Wie ich heute zum Neuen Atheismus stehe

Feuerbringer_Mem_Harris

Ich wurde vor einer Weile gefragt, wie ich heute zum Neuen Atheismus stehe. Ich bin immer noch Atheist und ich teile noch immer einige Grundaussagen der Neuen Atheisten, darunter, dass religiöser Glaube als solcher keinen Respekt verdient. Auf dem Hintergrund des Zitats von Sam Harris folgende Ausführungen:

  1. Gewalt ist keine legitime Reaktion auf irgendetwas außer Gewalt. Entsprechend kann die Kritik an religiösen oder sonstigen Überzeugungen oder auch deren Satire oder Beleidigung, keine Gewalt legitimieren. Die Neuen Atheisten haben versucht, den ungebührlichen Respekt vor religiösen Überzeugungen zu unterminieren, um die religiöse Rechtfertigung von Gewalttaten wie jene am 11. September 2001 zu untergraben. Die Bewegung ist schließlich im Anschluss an diesen Anschlag entstanden.
  2. Der Glaube an willkürliche Behauptungen verdient keinen Respekt.
  3. Menschen definieren sich nicht (nur) über ihren Glauben an willkürliche Behauptungen – wie, dass es einen Gott gibt oder dass alle Menschen dessen Gebote befolgen müssten. Menschen verdienen für viele ihrer Handlungen, Charaktereigenschaften und Errungenschaften Respekt. Für ihre Arbeit, für ihr Verhalten anderen Menschen gegenüber, für ihr Verhalten sich selbst gegenüber. Sie verdienen keinen Respekt für ihren Glauben an willkürliche Behauptungen – wie für die Gesamtheit ihrer religiösen Überzeugungen, die auf willkürlichen Annahmen beruhen, für die es keine Beweise oder logische Argumente gibt. „Ich glaube an die christliche Lehre“ heißt nichts anderes als „Ich glaube an irgendeinen beliebigen Haufen von unbegründeten Behauptungen“. Das kann man machen, aber man kann keinen Respekt dafür einfordern. Nur Toleranz und Akzeptanz kann man einfordern, solange man anderen nicht mit seinen Überzeugungen und daraus resultierenden Handlungen schadet. Respekt erhält man für seine Leistungen, nicht für seine Erklärung, keine Leistungen vollbringen zu wollen, wie ein begründetes Weltbild zu entwickeln.
  4. Man kann als vernünftiger Mensch religiösen Glauben tolerieren und akzeptieren – aber nicht respektieren. Insbesondere nicht als Philosoph. Philosophen definieren sich darüber, dass sie versuchen, ihre Überzeugungen rational zu begründen. Wer als Philosoph religiösen Glauben respektiert, der respektiert seinen, historisch und epistemologisch betrachtet, größten Gegner: Die Behauptung, wir sollten uns an unbegründeten Aussagen orientieren. Und für Wissenschaftler gilt dasselbe. Sie definieren sich darüber, anhand von Beobachtungen überprüfbare Aussagen über die Realität zu machen – und nicht willkürliche Behauptungen, die man nicht überprüfen kann oder die unseren Erkenntnissen und der Logik widersprechen.

Ich stimme weiterhin diesen zentralen Aussagen der Neuen Atheisten zu. Ich stimme nicht ihrer Ethik oder allen Inhalten ihrer konkreten Philosophien zu. Fast alle von ihnen, wie Sam Harris und Richard Dawkins, teilen utilitaristische und altruistische Auffassungen. Sam Harris leugnet die Willensfreiheit, Richard Dawkins glaubt, wir würden von Genen und Memen gesteuert. Die Pathologisierung der Religion als „Virus“ teile ich auch nicht. Ich teile ebenso nicht ihre grundsätzlichen politischen Ansichten – die in der Regel linksliberal geprägt sind.

Insgesamt waren die Neuen Atheisten jedoch eine Kraft des Guten. Sie haben eine absolut zentrale Aussage der Philosophie überhaupt ins öffentliche Bewusstsein gerückt: Glaube nicht einfach irgendeinen beliebigen Unsinn – oder verlange auch noch Respekt dafür. Hinterfrage deinen Glauben und strebe nach der Wahrheit. Die Wahrheit erkennt man durch die Philosophie und die Wissenschaften. Diese Botschaften sind wichtiger als die Mängel der Neuen Atheisten.

Heute 19:30 Uhr Skype-Diskussion

Sind Steuern Diebstahl Teaser

Heute um 19:30 Uhr moderiere ich eine Skype-Diskussion zum Thema „Sind Steuern Diebstahl?“, an der gerne jeder teilnehmen kann. Mein Skype-Name ist „feuerbringermagazin“.

Ich schicke den Teilnehmern zunächst eine kleine Präsentation, in der ich die Hauptargumente für die Position vorstelle, dass Steuern so etwas wie Diebstahl wären. Sie stammen aus Murray Rothbards „The Ethics of Liberty“. Ich gehe Rothbards Argumente mit euch durch. Danach können wir darüber diskutieren.

Etwa um 20:30 Uhr ist das Ende der Diskussion. Falls es ab einer gewissen Zeit keine Fragen, Argumente, Einwände mehr gibt, können wir bis dahin auch über etwas anderes reden.

Ich freue mich auf eure Teilnahme!

Hier die Präsentation:

Sind Steuern Diebstahl Handout Andreas Müller

Video: Aufgeklärter Patriotismus

Ist Patriotismus moralisch in Ordnung? Dürfen wir uns mit unserem Land identifizieren? Wie lässt sich das weit verbreitete patriotische Empfinden erklären? All dies und mehr erläuterte ich in diesem neuen Video: http://www.youtube.com/watch?v=x7kHfmjAdz0

Artikel zum Thema:

https://feuerbringer.wordpress.com/2011/03/11/die-konservative-reihe-patriotismus
https://feuerbringer.wordpress.com/2015/11/03/aufgeklaerter-patriotismus

Video zu Aristoteles und Ayn Rand: Politik

Die Teilnehmer an meinem letzten Online-Seminar über die Politik von Aristoteles und Ayn Rand können sich nun die zugehörige Aufzeichnung ansehen:

https://www.edudip.com/w/162730

Ihr müsst nur auf den Button „Video ansehen“ drücken. Wer nicht teilgenommen hat, kann es nicht sehen. Vielleicht werde ich das Video später auch für Geld im Marktplatz anbieten.

Falls ihr jetzt verwirrt seid, wer was bekommt:

  1. Teilnehmer an meinen Webinaren bekommen alles. Vortrag, Präsentationsfolien, Handout und Videoaufzeichnung meines Vortrags, der in der Regel 90 Minuten dauert. Wer regelmäßig an meinen Webinaren teilnimmt, wird zukünftig außerdem zusätzliche gedruckte Materialien unbekannter und geheimnisvoller Art via Post erhalten, wenn er möchte (als anerkennendes Geschenk).
  2. Wer mich noch nicht kennt und meine Lehrangebote noch nicht einschätzen kann, für den gibt es kürzere und weniger aufwändige Inhalte. Damit kann man sich eine Meinung bilden. Dazu gehören das Feuerbringer-Magazin und kürzere YouTube-Vorträge, die bis zu eine halbe Stunde dauern.
  3. Ergänzend finden immer wieder einmal Gratis-Diskussionen statt. Dazu gibt es kurze Präsentationen von mir und dann eine längere Diskussion, wobei alles zusammen ungefähr eine Stunde dauert. Wir arbeiten noch daran, wo diese stattfinden. Letztes Mal haben wir Edudip genutzt, morgen um 19:30 Uhr ist Skype vorgesehen (Ihr sollte euch aber vorher melden, wenn ihr mitmachen wollt. Ist auch nicht dramatisch, wenn ihr einfach reinlauscht. Aber es wäre besser).

Jetzt auf YouTube: Sind Steuern Diebstahl?

Meinen Essay über die Frage, ob Steuern Diebstahl sind, gibt es jetzt als YouTube-Vortrag:

Der Essay wird ja brav geteilt und empfohlen von Libertären, die glauben, ich würde darin argumentieren, dass Steuern Diebstahl sind. Es gab sogar eine richtige Twitter-Diskussion über meinen Artikel, dessen Aussage ins Gegenteil verkehrt wurde, mit dem Ergebnis, dass ich Recht habe und die Sache wirklich gut auf den Punkt bringen konnte. Das freut mich, besten Dank. Ich widerspreche de facto trotzdem im Anschluss an William R. Thomas von der Atlas Society Ayn Rands Idee für eine freiwillige Regierungsfinanzierung. Steuern sind kein Diebstahl und auch nichts ähnliches.

Für die Lesefaulen unter den Libertären habe ich jetzt dieses Video gemacht. Wie bereits jemand auf Facebook könnt ihr gerne den Inhalt des Videos ebenfalls ignorieren, davon ausgehen, ich würde Steuern für Diebstahl oder Raub halten, und es teilen und empfehlen. Lasst euch bloß nicht von dem eigentlichen Inhalt davon abhalten, es zu teilen. Es ist ja auch für Leute mit anderer Meinung interessant!

Foto von „Recht & Freiheit“

Falls ihr bislang der Meinung wart, dass es mich tatsächlich gar nicht gibt: Hier ein Foto von der „Recht & Freiheit“-Konferenz mit mir (links) und dem Verleger Thomas Leske (rechts):

Andreas Müller (links) und Thomas Leske (rechts) auf der "Recht & Freiheit"-Konferenz (Foto: Sons of Libertas)

Andreas Müller (links) und Thomas Leske (rechts) auf der „Recht & Freiheit“-Konferenz (Foto: Sons of Libertas)

Erinnert mich an die erste Szene im Film „Desperado“: „Es war so, als würde er stets im Schatten gehen. Und bei jedem Schritt näher ins Licht, als man dachte, man würde gleich sein Gesicht sehen, sah man es nicht.“ So cool bin ich. Die Sons of Liberty haben mir außerdem ein Mises-T-Shirt geschenkt – also kein mieses T-Shirt, sondern eines mit Ludwig von Mises darauf.