Volkst Du mich bald um?

Aus für mich unverständlichen Gründen empfinden eine Minderheit meiner Leser und vor allem manche Facebook-Freunde Sympathie für die AfD. Ich werfe immer wieder diejenigen von ihnen auf Facebook raus, die zu viel Mist posten. Ich hatte schon angekündigt, dass ich keine unendlichen Beiträge über „Flüchtling vergewaltigt weißes Mädchen“ sehen will.

So etwas hat keinerlei Aussagekraft. Man könnte sich auch alle Verbrechen aussuchen, die von über 40-Jährigen verübt werden und jeden Tag eines auf Facebook posten. Auf Dauer entsteht dann der Eindruck, alle über 40-Jährigen wären Verbrecher. Anekdoten sind keine Belege, da könnt ihr euch über „Einzelfälle“ lustig machen, bis ihr braun anlauft.

Die meisten Verbliebenen haben offenbar etwas mehr Gehirn. Aber angesichts der vielen einflussreichen Gruselgestalten in der AfD wie Björn Höcke, Andreas Kalbitz und auch dem neuen Parteivorsitzenden Tino Chrupalla frage ich mich trotzdem manchmal, ob die mich bald umvolken oder Schlimmeres. Und was um alles in der Welt hat es mit denjenigen auf sich, die meinen Blog seit Jahren lesen und sich trotzdem zur AfD hingezogen fühlen? Habe ich etwas falsch gemacht? Weiterlesen

Oh Luisa, was ignorierest Du mich?

Mein Herz zerbricht. Obwohl ich der deutschen Klimaprophetin Luisa Neubauer mein Liebeslied zukommen ließ, ignoriert sie mich weiterhin. Vielleicht ist sie nur zu scheu. Vielleicht überzeugt sie ein Lied noch nicht. Vielleicht trommelt sie schon auf einem Kochtopf und ich höre es nur nicht. Jedenfalls habe ich ihr sicherheitshalber noch ein Liebeslied geschrieben.

Ich wollte erst eine Ode an Greta schreiben, aber ich muss zugeben, dass ich das kleine Schwedengeschöpf wirklich ins Herz geschlossen habe, während ich Luisa, auch mal ohne Ironie gesagt, für den ungefähr unerträglichsten Menschen unserer schönen deutschen Nation halte. Greta ist nicht so heuchlerisch und sie hat diesen glühenden, kalten Fanatismus in den Augen – zuckersüß! Mit ihren schönen Zöpfchen. Ach!

Insofern also nur logisch, dass nun das Liebeslied 2 an Luisa geht.

Weiterlesen

Klimagirl

Jemand hat mir erzählt, dass er die Ideen einer gewissen Klimaaktivistin zwar ablehne. Er finde sie jedoch als Frau sehr attraktiv. Ich vermute, das wird einigen so gehen. Also habe ich ein Liebeslied geschrieben, das sie ihrer Angebeteten schicken können. Weiterlesen

Das Nürnberger Christkind Benigna Munsi und das Schicksal der Indianer

Der AfD-Kreisverband München veröffentlichte auf Facebook einen Beitrag mit einem Foto des neuen Nürnberger Christkinds Benigna Munsi, begleitet von den Worten: „Nürnberg hat ein neues Christkind. Eines Tages wird es uns wie den Indianern gehen.“ Munsi hat einen indischen Vater und eine braune Hautfarbe. Offenbar wird das weiße, deutsche Volk in den Augen des AfD-Kreisverbands bald vertrieben bis ausgerottet wie einst die Indianer – und zwar durch nicht-weiße Christkinder.

Das ist immerhin eine Bedrohung, von der man bislang wenig mitbekommen hat. Und trifft es zu, steht uns eine unterhaltsame Endzeit-Schlacht bevor. Fliegende Christkinder bewerfen die rassenreinen Deutschen mit Lebkuchen, bis sie sozusagen vom multikulturellen Weihnachten erschlagen werden. Ich schrieb dazu: „Die Heiligen Drei Könige werden dieses Jahr von Weißen gespielt und nicht von Arabern oder Schwarzen – obwohl die Könige aus dem Morgenland kamen. Bald wird es uns wie den Indianern gehen.“ Tatsächlich lassen sich aus dem Indianer-Spruch eine ganze Reihe lustiger Meme basteln.

Dieser wahnsinnig dumme Facebook-Beitrag war Anlass einer gar nicht so dummen Debatte auf Facebook zwischen Akif Pirinçci und mir. Es ging um Kultur, Tradition, negative Diskriminierung und Intersektionalismus. Dadurch konnte ich meine eigenen Gedanken und Argumente zum Thema schärfen. Die möchte ich nun hier darlegen. Weiterlesen

Wertevermittlung

Du bist böse,

wenn Du ein Mann bist

weiß und alt

wenn Du ein Mensch bist

CO2 produziert

wenn Du existierst.

***

Du bist böse,

wenn Du Heimat magst

Ordnung brauchst

an Gott glaubst

Hitler.

***

Du bist böse,

wenn Du Frauen verführst,

sie berührst,

sie nicht verführst,

sie nicht berührst

Frauenfeind.

***

Du bist böse,

wenn Du aus einem Plastikstrohalm schlürfst

in der Hand die Plastiktüte

Plastikmensch

Fahr SUV

Und fliege.

***

Du bist gut,

wenn Du all das tust und bist

Dir wird vergeben

kannst in Ruhe leben

wähl die Grünen

Schnee von gestern.

Warum Rapture gescheitert ist

Rapture ist die fiktive Unterwasserstadt im Videospiel „Bioshock“. Darin existiert eine utopische Gesellschaftsordnung, die auf den Ideen des Gründers Andrew Ryan beruht. Diese Figur baut wiederum auf der US-amerikanischen Philosophin Ayn Rand auf und Rapture, mehr oder weniger, auf ihrer Philosophie Objektivismus. Bis vor kurzem war das auch meine eigene Weltanschauung.

Ein Leser hat mich gefragt, wie groß der Abstand zwischen der Ideologie von Andrew Ryan und Ayn Rand ist. Außerdem möchte ich auf die Frage eingehen, warum Rapture gescheitert ist. Weiterlesen

Darum war das Finale von „Game of Thrones“ großartig

Als beinahe einziger Mensch bin ich sehr glücklich mit dem Finale der TV-Serie „Game of Thrones“. Die letzte Folge, „Der Eiserne Thron“, führt die Haupthandlung der Serie sinnvoll zu Ende. Dabei bewahrt sich die Serie ihre Bodenständigkeit und ihre realpolitische Perspektive. Aus dem Mystischen und Utopischen ist nichts geworden, stattdessen siegen gradueller Fortschritt, Dialog, ein gewisses Chaos und, wo nötig, Kompromiss.

Spoiler!
Weiterlesen

Danys Entscheidung in „Game of Thrones“ war konsequent, aber …

Die dramatische Entscheidung von Daenerys Targaryen in der fünften Episode der achten Staffel von „Game of Thrones“ hat unter Fans viel Enttäuschung und Empörung ausgelöst. Die Drachenmutter scheint sich als anderer Mensch erwiesen zu haben, als es ihre Anhänger erwartet hatten.

Ich finde hingegen, ihre Entscheidung war nur konsequent. Das heißt nicht, dass sie moralisch richtig war – sie war konsequent angesichts von Danys Persönlichkeit und ihren Zielen. Allerdings habe ich ein grundlegendes Problem mit ihren politischen Zielen.

Spoiler! Weiterlesen

The Enlightenment’s Burden

Take up the enlightenment’s burden —
And reap its old reward:
The blame of those ye better,
The hate of those ye guard —

The cry of hosts ye humour
(Ah, slowly!) toward the light: —
„Why brought ye us from bondage,
„Our loved Egyptian night?“

Frei nach Rudyard Kipling.

Liberale Kriegslieder

Im müden, postmodernen Deutschland ist es unvorstellbar geworden, dass irgendwer noch für seine Werte und Überzeugungen eintritt. Dafür bräuchte man schließlich Überzeugungen. Doch Mitte des 19. Jahrhunderts zogen die Vormärz-Revolutionäre für die Freiheit in die Schlacht. Sie wollten die Fürstenherrschaft stürzen und die Republik ins Leben rufen.

Damals erschallte liberaler Schlachtengesang – einige wenige Lieder dieser Art werden heute noch geschrieben. Hier sind freiheitliche Kriegslieder von damals – und von heute. Weiterlesen